Ekelhaft: Gurken gehören nicht in Körperöffnungen!

Gurke in Vagina
Gurken haben in der weiblichen Gretel nichts zu suchen!

In den Nachrichten wird man mit immer größeren Perversitäten konfrontiert. Da soll es also Frauen geben, die sich eine „Gurke in die Vagina stecken“, weil sie glauben, dass dies eine reinigende, gesundheitsfördernde Wirkung hätte.

Unsinn! Zunächst sollte man das lateinische Wort für die große weibliche Körperöffnung vermeiden und stattdessen den schönen deutschen Begriff „Gretel“ verwenden. Das klingt doch gleich viel freundlicher, nicht wahr?

Eine Gretel reinigt sich innendrinn von ganz allein, das hat die Natur so vorgesehen. Was die Natur hingegen nicht vorgesehen hat, ist, dass man sich Gegenstände (welcher Art auch immer) in irgendwelche Körperöffnungen einführt.

Ausnahme. Ein frisches Brot, dünn mit Margarine bestrichen und gut gesalzen, wird in den Mund gesteckt und gut durchgekaut. Das ist eine anständige Mahlzeit gegen die nichts auszusetzen ist.

Wie der Artikel oben ja auch richtigerweise zeigt, kann man von der Gurkeneinführung auch sehr krank werden. Es wachsen Pilze auf der Vagina, die nicht zum Verzehr geeignet sind, oder es kommt zu Geschlechtskrankheiten, die sonst nur Bordellbesucher kennen.

Gurken gehören in den Salat aber nicht in die Gretel!

Moralisch Hochwertiges von sich geben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: